Hersteller
Great Valley Products, USA
Datum
1989
Amiga
A2000
Schnittstelle
CPU-Steckplatz
Autoconfig-ID
2017 / 8,9,13
    Prozessor-Erweiterung
  • CPU: 68030 @ 16 / 25 / 28 / 33 / 50 MHz, PGA
  • FPU: PGA-Sockel für optionalen 68882 @ 16 - 50 MHz - kann unabhängig vom CPU-Takt betrieben werden
    optionale Speicher-Daughterboards
  • 68030-RAM8:
    • Anzahl der Speichersteckplätze: 8
    • benötigter Speichertyp: NibbleMode-SIMM (noch teurer als GVP-SIMM), 30-pol., Größe 1 MB
    • mögliche Speicherkonfigurationen: 4 oder 8 MB
    • SIMMs müssen in Gruppen zu 4 installiert werden
  • 68030-RAM32: (ab 1991)
    • Anzahl der Speichersteckplätze: 8
    • benötigter Speichertyp:
      • GVP-SIMM, 64-pol., Größe 1 MB (Karten mit 16 - 33 MHz) oder 4 MB (Karten mit 50 MHz)
      • benötigte Zugriffszeit: ≤ 60 ns für 50-MHz-Version, ≤ 70 ns für 33-MHz-Version, ≤ 80 ns für 25-MHz-Version
      • Größe: 1 oder 4 MB (nur die 50-MHz-Version unterstützt 4-MB-Module)
    • mögliche Speicherkonfigurationen: 2, 4 oder 8 (mit 1-MB-SIMMs) bzw. 4, 8, 12, 16 oder 20 MB (mit 4-MB-SIMMs)
    • wenn 4-MB-SIMMs eingesetzt werden sollen, können dafür nur die Steckplätze 7 bis 10 genutzt werden, da in den Steckplätzen 3 bis 6 1-MB-SIMMs installiert sein müssen
    optionaler IDE-Controller
  • zwei Autoboot-ROM-Steckplätze
  • zum Aktivieren des IDE-Controllers müssen nur das/die Boot-EPROM(s) (gvpat.device) auf der Platine installiert werden - die erste Version der Treibersoftware benötigte noch zwei EPROMs, bei späteren Versionen reichte eins
  • Laufwerke mit mehr als 1024 Zylindern werden nicht unterstützt
  • Controller speichert mit vertauschten Bytes, deshalb ist die formatierte Festplatte mit anderen Controllern ohne dieses Verhalten nicht nutzbar
  • interne 40-pol. IDE-Steckerleiste
  • Treiber für A-Max II (gvpat.amhd) - benötigt gvpat.device v2.4 und A-Max v2.06
    Bemerkungen
  • Autoboot benötigt mindestens Kickstart 1.3 - bei Kickstart 1.2 sollte kein Autoboot-ROM installiert werden
  • zwei ROM-Steckplätze sind für UNIX-Boot-ROMs, die einen A2090A-Controller benötigen - diese ROMs sind kompatibel zu denen auf dem A2630
  • Jumper für 68000-Rückfallmodus
  • Speicher und IDE-Controller sind im Rückfallmodus deaktiviert
    Jumper-Settings - A3001
    JumperVoreinstellungBeschreibung
    J4OPENInstall to clock FPU from oscillator U2
    J5SHORTEDRemove to disconnect FPU from oscillator U1
    J6OPENInstall to disable the 68030ís caches
    J7OPENInstall to disable the 68030ís MMU
    J8OPENInstall to enable Unix boot register
    J9SHORTEDRemove to enable 68030 boot EPROMs
    J10SHORTEDRemove for use in German 4-layer A2000ís
    J11OPENInstall to boot in 68000 mode
    J12OPENReserved
    J13OPENReserved
    J14SHORTEDReserved
    J15OPENReserved (AT interface)
    J16SHORTEDReserved (AT interface)
    Jumper-Settings - RAM8-Karte
    JumperVoreinstellungBeschreibung
    J1OPENReserved
    J2OPENReserved
    J3SHORTEDReserved
    J4SHORTEDReserved
    J5SHORTEDRemove to enable full 8MB of 32-bit RAM
    J6SHORTEDReserved
    J7OPENReserved
Great Valley Products A3001 (Impact A2000-030) - Series I Vorderseite
Series I, Vorderseite
Great Valley Products A3001 (Impact A2000-030) - Series I Vorderseite
Series I, Vorderseite
Great Valley Products A3001 (Impact A2000-030) - Series I mit RAM8-Karte Rückseite
Series I mit RAM8-Karte, Rückseite
Great Valley Products A3001 (Impact A2000-030) - Series I mit RAM8-Karte Rückseite
Series I mit RAM8-Karte, Rückseite

Werbung (DE)
1989-10

Werbung (DE)
1990-01

Werbung (DE)
1990-05

Werbung (DE)
1990-06

Werbung (US)
1989-06

Werbung (FR)
1989-09

Werbung (US)
1989-09

Werbung (FR)
1989-12

Werbung (US)
1989-12

Werbung (US)
1990-01

Werbung (US)
1990-03

Werbung (US)
1990-04

Werbung (FR)
1990-05

Werbung (FR)
1990-06

Werbung (US)
1990-07

Werbung (US)
1990-08

Werbung (FR)
1990-09

Werbung (FR)
1990-11

Werbung (US)
1990-12

Werbung (US)
1991-04